Stoffspielereien in xxs

Das Thema der Stoffspielereien im März ist xxs. Zuerst dachte ich an Patchwork und Inchies. Dann an Kleidung in xxs. Heißt an die vielen Kleider, die ich für die Barbiepuppen meiner Nichten genäht habe. Nähtechnisch ob der Winzigkeit und benötigten Robustheit eine ziemliche Herausforderung. Und dann wurde es ganz was anderes…

Denn ich habe bei einem Treffen zum Werkeln und Plaudern mit einer Freundin die ich viel zu selten sehe Sticken angefangen. Keine Tätigkeit die ich oft mache und in der ich geübt bin. Außer mal ein bisschen mit Kreuzstich und letztes Jahr mit Sashiko herumexperimentiert habe ich in Punkto Sticken keinerlei Erfahrung. Und auch diese Stickerei ist wieder Kreuzstich. Beim Kongress des Alten Handwerks letzten November habe ich mir ein Kit mit Vorlage, Stickgrund und Garnen gekauft. Das grafische Muster, eine Hommage an das Bauhaus, hatte mich angesprochen. Und jetzt endlich habe ich begonnen mit dem Sticken. Und habe erstmal schwer geschluckt. Denn die Stiche sind winzig. 13er Leinen, jeder Kreuzstich über 2 Fäden. Die Garne alle einfädig. Hatte ich meine Teilnahme bei den Stoffspielereien im März bereits völlig abgeschrieben, weil ich nicht zum nähen kam und der Zeigesonntag auch bereits vorbei war, hatte ich Donnerstag plötzlich eine Stickerei in Winzig. Verglichen mit Gabis Petit Point Stickerei eher xs als xxs, aber für meine Augen winzig genug.

Der Stickrahmen war nicht im Kit, alles andere am Bild schon. Einschließlich Nadel.
Die ersten Stiche. Und als Größenvergleich meine Finger.
Ich versuche mit einer gewissen Logik vorzugehen, was die einzelnen Blöcke angeht.
Soweit bin ich in 2 Tagen gekommen, von Donnerstag Abend bis Samstag Nachmittag. Nicht durchgehend gestickt, versteht sich. Aber doch ein paar Stunden.
Rückseite. Meine Logik ergibt ab und zu einen Wechsel um 90 Grad. Und würde ich nicht immer wieder die verknoteten losen Enden der Seidengarne erwischen wäre die Rückseite ein bisschen sauberer. Im Großen und Ganzen bin ich aber zufrieden mit dem Stickbild. Da die Stickerei eingenäht werden soll, die Rückseite also nicht sichtbar bleibt, bin ich hinsichtlich der Enden auch nicht wirklich sorgfältig.

Wie man erkennen kann, habe ich noch ziemlich viel Muster vor mir. Ich rechne also nicht allzu bald mit Fertigstellung. Schon gar nicht in diesem Jahr. Schließlich habe ich noch andere Projekte. Aber ich habe hiermit ein Projekt, das sich gut in Zug und Bus mitnehmen lässt. Insofern wird zukzessive daran weitergewerkelt werden.

Die Katzen fanden es auch ganz gemütlich. Keine klappernden Stricknadeln und ratternde Nähmaschine, nur ab und zu ein neuer Faden abgeschnitten und eingefädelt. Kommt außerdem selten vor, dass ich tagsüber am Sofa sitze, insofern haben sie die Gelegenheit genossen 🙂

Zu meinem Glück ist diesmal eine ganze Woche Verlinkung. Weshalb ich doch noch bei den Stoffspielereien im März teilnehmen kann. Alle sehr sehr kleinen Stoffspielereien sammelt diesmal Gabi von Made with Blümchen.

Und wenn auch nicht neu, habe ich doch zu den ersten Gedanken zum Thema ein paar ältere Sachen zu zeigen:

Diese Kollektion habe ich 2013 über mehrere Wochen für die Nichten genäht.

Die Stoffspielereien

Mach mit, trau dich! Die Stoffspielereien sind offen für alle Blogger:innen, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu auf deinem Blog.

Die Stoffspielerei-Termine 2024:

Da ich mit der Stickerei ein neues Projekt gestartet habe, noch dazu ein langwieriges und in einem ganz neuen Metier, gibt es auch noch ein Häkchen beim entsprechenden Feld beim BINGO! von antetanni.

22 Kommentare

  1. Liebe Heike, deine Stickereien sind sehr gelungen. Aber mehr Respekt ringt mir deine Puppenkleidung ab. Das ist ein wahres Nähen in xxs. Und da schreibst du noch von einem Konkress des alten Handwerks. Da ware ich auch mal zu Gast. Alles in allem eine tolle Leistung. LG von Rela

    • Die Puppenkleidung, ja, das war tatsächlich eine Herausforderung. Man muss ziemlich umdenken. Säumen, bevor man die Ärmelnaht näht, weil man sonst nicht mehr in die enge Röhre kommt. Überlegen, wie die Kinder das den Puppen angezogen bekommen. Und das nähen mit sehr wenig Nahtzugabe war auch eine Herausforderung. Vielleicht mache ich doch mal einen Beitrag darüber.
      Da war das Sticken bis auf die kleinen Stiche reine Erholung 😉
      Liebe Grüße, heike

      • Liebe Heike, die Kreuzstichstickerei im Bauhaus – Stil wird gewiss wunderbar, schon alleine wegen des feinen Materials und der kleinen Stiche. Hut ab, daß du dich drantraust als ungeübte Stickerin. Ich habe zweimal bei den Stoffspielereien beschrieben, wie der perfekte Kreuzstich geht: „Monogramme “ 6/2019 und bei „Miniaturen“ 9/2019. Mit Seide zu sticken ist nochmal eine besondere Herausforderung, aber auch ein besonderer Genuß. Die Barbie – Kollektion ist umwerfend!

        • Muss ich mir gleich ansehen, deine Beiträge zum Kreuzstich. Die Stichreihenfolge erschließt sich eh schnell, und die geraden Linien hinten kommen meinem geradlinigen Empfinden sehr entgegen, insofern passt alles. Nur das mit dem sauberen Vernähen ist noch ausbaufähig 😉
          Die Kollektion hat auch Spaß gemacht zu nähen. Obwohl es so eine Friemelei war 😉
          Liebe Grüße, heike

      • Große Bewunderung, sowohl fürs Sticken, als auch für die Puppenkleider. Krass was Kreative so ins Leben rufen, begeistert mich gerade sehr. Bin gespannt wo deine Stickerei dann zum Einsatz kommt. Herzliche Grüße Birgit

        • Beim Sticken bin ich ja blutige Anfängerin. Kreuzstich ist da ja recht kommod zum anfangen. Ich bin immer so richtig hin und weg von der ganzen geballten Kreativität der anderen Teilnehmerinnen bei den Stoffspielereien. Da gibt es Techniken, von denen ich noch nicht mal gehört habe 😉
          Zu den Puppenkleidern wird es noch einen ausführlicheren Beitrag geben.
          Liebe Grüße, heike

  2. Oh ja, die Stickvorlagen der „Werkstatt für historische Stickmuster“ finde ich wunderschön. Schöne Motive und edle Materialien im Packerl. Ein Päckchen Vorlage mit passenden Seidengarnen habe ich schon mal zu sticken begonnen, war dann aber zu ungeduldig. Du hast völlig Recht: Das ist ein feines, kleines Projekt für unterwegs. Wenn es nicht zu sehr ruckelt. Wie schön, dass auch die Katzen (ruckelfrei) von deiner neu entdeckten Stickleidenschaft profitieren. Und schön auch, dass du deine Stickerei zu den Stoffspielereien zeigst.

    Die Barbie-Kollektion ist ja der ABSOLUTE HAMMER! Die würde ich gerne auch einmal detaillierter sehen, falls du Detailfotos hast? Diese Kollektion ist jedenfalls einen eigenen Beitrag wert, finde ich. Du würdest damit sehr viele alte und neue Fans der Puppe und des Films sicherlich sehr glücklich machen!

    Ich wünsche dir einen schönen Ostersonntag! Liebe Grüße, Gabi

    • Zum Glück habe ich keine Deadline für das Stickprojekt, denn das wird dauern. Aber es ist vom Muster her schön aufbauend, so dass man immer wieder mal daran sticken kann und nicht die Lust verliert.
      Ich habe von der Kollektion noch Fotos an der Puppe, immer so 2-3 auf einmal. Und die Schnittmuster sind auch noch vorhanden. Ich sehe schon, da ist wirklich ein Beitrag fällig.
      Frohe Ostern und liebe Grüße, heike

  3. Die Stickerei wird sehr schön, mich hätte aber schon beim Kauf die Kleineit abgehalten. Deine Barbiesachen sind toll, da werden sich deine Nichten sicher sehr drüber gefreut haben. Barbiekleidung habe ich auch viel gemacht in meiner Kindheit, aber damals noch ohne Säume oder Verzierungen, das war einfacher. Liebe Grüße Gabi

    • Eigentlich hätte ich es anhand der Größenangaben wissen können, aber offensichtlich wollte ich es nicht wahrhaben, dass gar so kleine Stiche erforderlich sind. Dafür ist dann auch die Stickerei sehr homogen.
      Die Nichten haben sich gefreut, und die Jüngste hat die Kleidung immer noch im Einsatz. In der Kindheit habe ich auch Barbiekleider genäht, sehr viel einfacher und meist von Hand. Die gezeigte Kollektion hat sich irgendwann verselbstständigt, ständig ist mir noch was Neues eingefallen 😉
      Liebe Grüße, heike

  4. die motive der stickerei finde ich super, aber ich selbst würde wahnsinnig bei den winzigen stichen. deine barbiemode finde ich genial. eine wunderbar individuelle vielfalt, sogar ein dirndl ist dabei!
    viel spaß beim weitersticken und einen schönen ostermontag!
    mano

    • Die Stickerei wird mich noch länger beschäftigen. Und bei Kunstlicht ist es tatsächlich recht mühsam mit den kleinen Stichen. Die Barbiekleidung hat damals richtig Spaß gemacht zu nähen, immer neue Variationen ergaben sich. Es sind auch noch weitere Dirndl entstanden 😉
      Liebe Grüße, heike

  5. Eine schöne Idee, Bauhaus-Designs zu sticken. Ich hatte es mal mit Patchen versucht als wir das Thema hatten. Ich hoffe, Du hast Geduld und bleibst dran denn es sieht sehr schön aus mit Deinen Farben. Zur Fixierung der glatten Fäden könntest Du am Ende ein Bügelvlies auf die Rückseite bringen.
    Deine Puppen-Kollektion ist beeindruckend, vor vielen Jahren hatte ich auch mal Gelegenheit, so einen Wunsch zu erfüllen: 2 Kleider.
    Bestimmt ist das Thema durch den Film gerade interessant, schreib doch mal detailliert dazu.
    LG Ute

    • Patchen kann ich mir auch gut vorstellen. Mir hat die Farbgebung gut gefallen, und das grafische Muster. Und ich muss sagen, es macht richtig Spaß. Ich werde also dranbleiben und immer mal wieder ein Stück sticken. Danke für den Tipp mit dem Bügelvlies. Ich umschlaufe am Schluß auf der Rückseite den Faden immer zu einem Knoten, als erste Maßnahme.
      Liebe Grüße, heike

  6. Wow, das könntest Du im Bus sticken!?
    Schönes und besonderes Motiv mit tollen Garnen (Farben)
    Deine modische Kollektion hätte mich als kleines Mädchen entzücken lassen! Toole Designs! Deine näherisches Miniaturnähen ist echtes Können!
    hoffe, Du hattest ein schönes Osterfes3t!
    Mit ganz lieben Grüßen,
    Nina

    • Könnte sein dass das mit dem Bus sticken zu optimistisch war. Ich werde es die Tage auf dem Weg nach Wien testen können.
      Mir hätten die Kleider als Kind auch gefallen, vermutlich ist es deshalb damals mit mir durchgegangen 😉
      Ostern war nett, Besuch ist auch da 😊
      Liebe Grüße, heike

  7. Kürzlich hatte ich der Buchhandlung ein Stickbuch vom Hauptverlag in der Hand (Grafisch Sticken), das könnte dir eventuell gefallen und soweit ich mich erinnere auch ein bisschen grösser.
    liebe Grüsse Sabine

    • Danke für den Tipp 😊 Ich schaue erst mal, ob das mit dem Sticken einmalig bleibt oder ob ich jetzt auf den Geschmack gekommen bin. Momentan gefällt es mir ganz gut, trotz der „minimalen“ Herausforderung 😉
      Liebe Grüße, heike

  8. Wow, liebe Heike,
    deine Stickerei finde ich faszinierend, wunderschöne Muster und wirklich soo winzig. Das wäre nichts für mich ;-). Und deine Barbie-Kollektion ist der Wahnsinn und wahnsinnig schön! Die blauen Abendkleider haben es mir angetan…
    Liebe Grüße
    Ingrid

    • Habe gerade ein Stück getrennt bei der Stickerei, weil verzählt. Es ist wirklich arg klein. Bei Kunstlicht werde ich eher nicht mehr daran sticken. Aber es gefällt mir wider Erwarten, das Sticken. Und die Kollektion hat damals so richtig Spaß gemacht zu nähen. Und gerade die Abendkleider. Die Nichten haben dann extra noch Alltagskleider gewünscht 😉
      Liebe Grüße, heike

  9. Mit dem Stickereimotiv hast du sofort mein Herz getroffen.Finde ich wunderbar!!! .Und ja, das hat Zeit, so wie mein Passaglia…Aber wie ich herauslas, hast du schon einen Plan wo es hinkommt. Da bin ich sehr gespannt.
    Hut ab vor den Minipuppensachen. Ich verabscheue Barbies, aber ich weiß, was du dir für Mühe gemacht hast.
    Viele Grüße, Karen

    • Die Hommage à Bauhaus hat mich auch gleich angesprochen. Und zwar derart, dass ich meine Stickblockade dafür aufgegeben habe 😉 Ich hatte einen Plan, könnte aber sein, dass der nochmal geändert wird. Aber auch das hat noch Zeit.
      Zu Barbie gibt es ganz entschiedene Meinungen. Kein leichtes Thema. Da wird wohl doch noch ein Beitrag dazu folgen von mir. Mittelfristig. Kurzfristig steht jetzt erstmal der Besuch des Schneidereimarkts in Wien an 🙂
      Liebe Grüße, heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert