Babydecke mit Füchsen und Eichkatzln

Lange zierte dieses Patchwork-Top den Stapel mit den unfertigen Teilen. Nun wurde endlich eine fertige Babydecke daraus. Und macht sich demnächst auf die Reise zu der neuen Erdenbürgerin, für die sie gedacht ist.

Das fertige Quilttop

Ich hatte je einen Fat Quarter der beiden dunkelblauen Motivstoffe mit den lustigen Füchsen und den Eichhörnchen. Die beiden passenden weißgrundigen Stoffe mit den Eichhörnchen und den Fliegenpilzen liefen mir genau zur gleichen Zeit über den Weg, als ich beschloss, die dunkelblauen Fat Quarter endlich zu verwenden. Die restlichen Stoffe fanden sich im Fundus. Es geht doch nichts über einen gut sortierten Stoffschrank *g*

Festgelegt hatte ich die quadratische Form und ein Fertigmaß von 30x30cm der einzelnen Patches, den Verzicht auf Trennstreifen sowie anfänglich eine Größe von etwa 90x120cm. Ob 1,2,3 oder 4 Rahmen um das unterschiedlich große oder kleine Quadrat in der Mitte ergab sich dann beim machen, ebenso die Breite der einzelnen Rahmen. Und weil es gerade so richtig Spaß machte, entstanden dann statt der geplanten 12 gleich 16 Patches. Ein bisschen puzzlen, um die optimale Anordnung zu finden, dann wurden die einzelnen Patches zu einem Top von etwa 120x120cm zusammengenäht.

Freihandquilten in Schlangenlinien mit Nähmaschine und BSR-Fuß

Und das lag dann erstmal gut ab. Bis ich mich endlich aufraffte, das leider nicht ganz ausreichende leicht flauschige Meterstück Karostoff mit einem auf der Vorderseite verwendeten Patchworkstoff zur Rückseite zusammenzubasteln. Als Batting habe ich wie immer das im lokalen Nähzubehörladen erhältliche verwendet.

Gequiltet habe ich mit der Nähmaschine freihand in Schlangenlinien. Zum quilten habe ich für Ober- und Unterfaden gelbgrünes Baumwollgarn verwendet. Das gerade eben so reichte. Auf der Holzspule war weniger drauf als es wirkte.

Quiltsandwich nach dem Kanten begradigen, noch ohne Binding

Dann die üblichen Schritte: Kanten begradigen durch abschneiden des überstehenden Batting und des Rückseitenstoffs. Annähen des Binding, zunächst mit der Nähmaschine und die Gegenseite dann mit der Hand. Weil mir das einfach besser gefällt und ich inzwischen diese meditative Tätigkeit ganz gerne mache.

Die fertige Rückseite. Der Karostoff war nur 1 Meter und musste ergänzt werden.

Und so sieht sie nun aus, die fertige Babydecke. Das rote Binding gibt nochmal den richtigen Rahmen für die unterschiedlichen Patches.

Die fertige Babydecke

Und wie immer zum Schluß der feline Faktor 🙂

Das ist drin:

  • Schnitt/Anleitung: Selbstgebastelt
  • Material: Fat Quarter Tommy & Lilly, Graz (das Geschäft gibt es leider nicht mehr); die beiden weißgrundigen Stoffwerkstatt, Graz; restliche Stoffe Vorder- und Rückseite, Binding 100% Baumwolle aus dem Fundus, jahrelang angesammelt 🙂 Batting 80/20 vom Hirt in Graz. Polyestergarn zum zusammensetzen, Baumwollgarn zum quilten
  • Kosten: Material ca. 90€
  • Werkzeug: Nähmaschine
  • Arbeitszeit: nicht Buch geführt, grobe Schätzung 20 Stunden

Verlinkt bei:

2 Kommentare

  1. eine traumhaft schöne decke in herbstlichen farben mit sommeranteil, die aber auch dem winter gut tut!
    liebe grüße
    mano

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert