Urlaub in Italien

Der Sommer ist auch bei uns angekommen. Seit mehreren Tagen hat es über 30 Grad Celsius. Der Verschleiß an frischer, nicht verschwitzter Kleidung ist enorm. Zum Glück kann Frau nähen. Und hat die letzten Jahre gerade bei Kleidung für heiße Tage ordentlich aufgestockt.

Erstmals ausgeführt heuer wurde die Kleidung für heiße Tage allerdings bereits Mitte Juni bei einem Kurzurlaub in Italien über das lange Wochenende an Fronleichnam. In Treviso und Venedig war es heiß und schwül, Kleidung in leicht und luftig war angesagt.

So enthielt dann mein Reisegepäck für diese 4 Tage fast ausschließlich selbstgenähtes in meinen bevorzugten Sommerstoffen Viskose und Leinen. Auch der Beste hatte eine nach seinen Wünschen genähte und gerade noch am Vorabend fertiggestellte Leinenhose dabei. Und hat bereitwillig Fotos von mir und meinen Outfits gemacht. Wie ich ist er noch recht neu im Metier Bloggen, bei Text und Bild ist noch Luft nach oben.

Kleid Bella / La Maison Victor

Nach der Anreise also als erstes in ein luftiges Kleid und bequeme Schuhe geschlüpft und einen Stadtrundgang durch Treviso gemacht. Der Schnitt für das Kleid ist Bella aus der La Maison Victor Mai-Juni 2019. Leider haben wir es verabsäumt, ein Foto von der Rückenansicht mit dem Guckloch-Detail am Ausschnitt zu machen. Von der schwarzen Viskose hatte ich annähernd 3 Meter auf Lager, vor Jahren mal in Hinblick auf ein Kleid mit weit schwingendem Rock gekauft und letztes Jahr für Bella und zwei Oberteile verwendet, die alle 3 viel getragen werden. Die Tasche ist übrigens ebenfalls selbstgenäht, eine Allesdrin von farbenmix, vor vielen Jahren aus einem Stoffschatz genäht und inzwischen schon fast zu Tode getragen.

Kleid Raven / La Maison Victor

Für den Tag in Venedig wollte ich etwas Luftiges, das gleichzeitig ein bisschen schick ist und habe mich deshalb für meine dritte Variante des Kleides Raven aus La Maison Victor entschieden. Wer den Schnitt kennt, erkennt sofort, dass ich das Kleid ordentlich verlängert und statt der Dreiviertelärmel sehr kurze Kappärmel vorgesehen habe. Meine erste Version des Kleides aus einem leider recht kratzigen Polykrepp hat die vorgesehenen Dreiviertelärmel. Dann wollte ich unbedingt eine Sommerversion in Leinen und habe mit kurzen Ärmeln experimentiert. Klassische kurze Ärmel fand ich an mir furchtbar, deshalb beherzt am fertigen Kleid nochmal die Schere angesetzt und einen Bogen geschnitten, bis es passte. Leider wurde das korallenfarbene Leinen gefühlt mit jeder Wäsche mehr rosa, keine Farbe für mich, umso mehr freut sich die Schwägerin nun über das Kleid. Und ich hatte einen Grund, nochmal ein Raven zu nähen. Diesmal aus einem olivfarbenen dünnen Leinen, vor etwa 2 oder 3 Jahren bei 1000Stoff bestellt, ein paar Monate gestreichelt und dann vorletzten Winter vernäht. Und seither oft und gerne getragen.

Biscayne Blouse / Hey June Handmade

Überhaupt werden bei mir bewährte Schnitte gerne öfter genäht. Mit verschiedenen Stoffen und Qualitäten kommen da höchst unterschiedliche Ergebnisse dabei raus. Auch den Rock 116 aus Burda 7/2016 und die Biscayne Blouse von Hey June Handmade habe ich jeweils bereits dreimal genäht. Und beide waren in Leinen bzw. Viskose genau das richtige für den Ausflug zur Prosecco Weinstraße. Der Rock ist eigentlich eine Kurzgröße, die ich um mindestens 5cm verlängere. Und das recht grobe Leinen ist im Gegenlicht ziemlich durchscheinend, bemerke ich gerade auf den Fotos. Bei Sommerröcken mag ich allerdings kein klassisches Futter, da sollte ich mir was anderes überlegen. Vielleicht dünne schwarze Baumwolle oder so.

Kastrup Bluse / How to do Fashion

Dann stand auch schon wieder die Rückreise an, mit einem Zwischenstopp in Spilimbergo. Die Hose ist eines der wenigen noch gekauften Stücke in meinem Schrank. Das Top ist dafür ziemlich neu und bei einem Nähwochenende in Hohentauern mit meiner Nährunde entstanden. Zugeschnitten hatte ich Kastrup von How to do Fashion schon letztes Jahr, dann aber erstmal beiseite gelegt und nach einem feinen Batist gesucht, mit dem ich die Ärmel doppeln wollte. Im Schnitt vorgesehen ist, dass man die Ärmel doppellagig aus dem eigentlichen Stoff zuschneidet, das war mir mit dem verwendeten Leinen etwas zu steif. Deshalb Batist, und ich bin sehr glücklich mit der Entscheidung. Inzwischen wurden auch der Schnitt und die Anleitung dahingehend geändert, dass die Achseleinfassung nicht mehr mit Beleg, sondern mit Schrägband versäubert wird. Da hatte ich mich bereits von vornherein für Schrägband aus Viskosejersey entschieden. Bewusst in einer Kontrastfarbe, ich mag diese kleinen Details, die nicht offensichtlich sind und nur manchmal hervorblitzen.

Und endlich schaffe ich es selbst am Me Made Mittwoch teilzunehmen. Seit etwa 10 Jahren bin ich regelmäßige Leserin und Nutznießerin der vielen Schnittbesprechungen und Tipps. Seit annähernd gleich vielen Jahren liebäugele ich mit einem eigenen Blog, habe es mir aber immer wieder selbst ausgeredet. Auftritt Gabi, deren beharrliches sanftes Anstupsen und tatkräftige Unterstützung es mich endlich anpacken ließen. Ein großes Dankeschön an Dich, liebe Gabi!

Und auch Danke an all die vielen nähenden Frauen, die seit Jahren und hoffentlich noch recht lange, sei es im Orga-Team oder als Bloggerin, den Me Made Mittwoch zu dem machen, was er ist.

26 Kommentare

  1. Liebe Heike, danke für diesen wunderbaren Beitrag und herzlich willkommen in der Blogger-Community! Ich finde, dein unverkennbarer Stil beim Nähen ist hier schon deutlich zu sehen. Strohhut und gelbe Tasche bilden die Klammer. Ich stoße mit dir an, auf dein Debut beim MeMadeMittwoch, und freue mich auf viele weitere Beiträge! Liebste Grüße, Gabi

    • Liebe Gabi,
      Vielen Dank für die Blumen 🙂 Und überhaupt!
      Der Hut und die Tasche. Die sind zwei eigene Geschichten. Oder drei. Die roten Schuhe gehören auch dazu 😉 Der Hut ist übrigens aus Papier gehäkelt und mir in Japan über den Weg gelaufen und ist überhaupt wunderbar unkompliziert und darf sogar in Taschen geknautscht werden (was ja mit Hüten selten gut geht).
      LG heike

  2. Schön, dass du dich entschlossen hast, auch wenn es 10 jahre gedauert hat. Aber der Austausch unter den Nähbegeisterten ist etwas sehr Feines.Ich habe es selber lange nicht mehr zum MM geschafft, auch wenn Dinge entstanden sind.Heute freue ich mich hier den Kastrup entdeckt zu haben, gefällt mir außerdordentlich! Und witzig mit der grünen Versäuberung.
    Viele Grüße, kaze

  3. Hallo Heike,
    Herzlich Willkommen auch von mir.
    Das ist ja wunderbare Urlaubsgarderobe für Italien. Für die Erinnerung an die beiden Kleider bin ich dir dankbar; überlege ich doch gerade, welchen Schnitt ich für so ein Kleid nehme. Und deine Fassung für die Kastrupbluse finde ich auch klasse.
    Schönes Wochenende
    Mechthild

    • Liebe Mechthild,
      Dankeschön.
      Gerade das Kleid Raven finde ich für den Sommer toll, weil es auch am Bauch luftig ist, durch die Prinzessnähte aber trotzdem Form hat. Und kurze Ärmel bekommen wir versierte Näherinnen ja allemal hin 😉
      Dir auch ein schönes Wochenende
      heike

      • Liebe Heike, du siehst klasse aus und weißt, was zu dir passt! Da kommen Erinnerungen an unseren gemeinsamen Nähkurs hoch.

        • Liebe Kerstin,
          Eine Stimme aus der alten Heimat, bei meinem allerersten Blogpost, damit hätte ich jetzt nicht gerechnet. Schön, von dir zu hören. Und ich weiß auch noch genau, was ich damals bei dem Nähkurs genäht habe, nämlich eine Bundfaltenhose aus der Burda. Waren ja die 80er. LG heike

  4. So toll, ein neuer Blog!
    Ich selbst habe keinen Blog, bin aber begeisterte Leserin.
    Frohes Schreiben und danke fürs Teilhabenlassen.
    Herzliche Grüße
    Ruth

  5. Schön das es noch Blogneulinge gibt wo doch so viele zu Instagram abwandern. Viel Spaß beim bloggen. Dein Reisekoffer war mit tollen Teilen gefüllt. Leinen liebe ich auch sehr.
    LG
    Christine

    • Ich lese viel lieber Blogs, auf Instagram bin ich gar nicht. Insofern war es konsequent, endlich doch zu Bloggen. Danke für das nette Willkommen.
      LG heike

  6. Herzlich willkommen liebe Heike! Ich freu mich auf mehr von Dir, die Kleider und Blusen sind allesamt toll anzusehen und Deine Schreibe mag ich auch!
    Ganz liebe Grüße
    Katrin

  7. Herzlich willkommen Heike! Meine Geschichte ähnelt deiner, ich habe auch viele Jahre gelesen und blogge jetzt seit Anfang des Jahres selbst. Ich hoffe du hast genauso einen angenehmen Start wie ich ihn hatte.
    Mit deiner umfangreichen Urlaubsgarderobe versetzt du einen ja fast schon ein bisschen in Stress, schließlich überlegen ich bei jedem tollen Teil das ich sehe, welchen passenden Stoff habe ich und wann komm ich dazu es zu nähen 😉
    Auf einen tollen Austausch!
    Grüße, Tina

    • Liebe Tina,
      ich erinnere mich, beim lesen Deines Blogs dachte ich, schau, es gibt auch andere, die etwas länger brauchen 😉 und dann habe ich doch noch ein paar Monate länger gebraucht. Deine Werke gefallen mir gut und dein Carnaby Shift Dress fand ich überhaupt ganz grandios. Ich freue mich auf den Austausch!
      LG heike

  8. Liebe Heike,
    ich wurde auf dein neues Blog aufmerksam und lese nun mal mit. Ich finde es gut, dass es noch Blogs gibt, die DSGVO hatte einen viel zu großen Einbruch gebracht. Deshalb: willkommen in der Blogger-Welt und tolle Kleidung nähst du auch noch.
    Liebe Grüße, Catrin.

  9. Ohhhhhh wie toll. Ein Kleidungsstück ist schön als das andere und ich freue mich sehr, dass du sie hier zeigst.
    Viele Grüße
    Anita

  10. Ach wie schön, von mir auch ein herzliches willkommen! Tolle Kleidungsstücke! Ich wandle such grade komplett me made in Italien… lg Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.